bild1 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6
+++ 25. Bundeskongress am 21./22. November 2019 in Berlin +++ Alle Plätze ausgebucht +++ Teilnahme über Warteliste noch möglich +++
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 

Klicks seit 10-12-2018
- 144109 -

Willkommen in unserem Netzwerk!

Der DVLAB ist eine politisch und von Trägern unabhängige Berufsvereinigung. Er vertritt die Interessen von Leitungskräften aus ambulanten, teil- und vollstationären Diensten und Einrichtungen der Alten- und Eingliederungshilfe selbstbewusst und wirkungsvoll.

Die DVLAB-Mitglieder bilden in aktiven Landesverbänden starke organisierte Netzwerke zum kollegialen fachlichen Austausch. Zudem setzt der DVLAB mit seinem jährlichen Bundeskongress in Berlin sowie mit seinen Klausuren, Fachtagungen und Management-Seminaren thematische und fachliche Impulse.

Zugleich fördert der DVLAB damit die Weiterentwicklung und strategische Neuausrichtung der Altenpflege. Für Sie als Leitungskraft gilt es, auf die gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen intelligente Antworten finden. Dabei unterstützt Sie unser Verband u.a. durch Wissenstransfer und funktionierende Netzwerke. DVLAB - dieser Zusammenschluss lohnt sich!

Peter Dürrmann
Bundesvorsitzender

  Urteil BSG:
Sozialabgaben für Honorarkräfte

Auch für freiberufliche Pflegekräfte müssen Altenheime im Regelfall Sozialversicherungsabgaben zahlen. So hat das Bundessozialgericht (BSG) am 7. Juni 2019 entschieden und damit echte Selbständigkeit von Scheinselbständigkeit abgegrenzt.

Dieses Grundsatzurteil, das den Argumenten der Deutschen Rentenversicherung folgt, könnte der stationären Pflege noch zu schaffen machen - personell wie finanziell. Heime haben nicht selten selbstständige Honorarkräfte eingesetzt, um etwa personelle Engpässe zu überbrücken, ohne dass Sozialabgaben für sie abgeführt wurden.

Genau das sieht das BSG als nicht rechtens an. Begründung: Tatsächlich seien auch diese Honorarpflegekräfte abhängig und somit sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Denn sie wären in den Schichtbetrieb der konventionellen Pflegetätigkeit und damit in die Organisation und Weisungsstruktur der Heime eingebunden. Nach Ansicht des Gerichts reiche eine auch nur kurzfristige Beschäftigung, das Tragen von eigener Berufskleidung sowie eines eigenen Namensschildes nicht aus, um Selbstständigkeit zu begründen. Hierfür müssten vielmehr weitere Indizien sprechen.

Ob stationären Pflegeheimen, die in der Vergangenheit Honorarkräfte beschäftigten, ohne für sie Sozialabgaben zu entrichten, nun Nachzahlungen auferlegt werden, ist noch nicht klar.

(AZ B 12 R 6/18 R und weitere)

  Stationäre Pflege:
Neues Qualitäts-
system

Für die über 13.000 stationären Pflegeheime in Deutschland ist ein neuer "Pflege-TÜV" gestartet. Dieses Qualitäts- und Prüfsystem soll internes Qualitätsmanagement und externe Überprüfung miteinander verzahnen. Nämlich so:
• Interne Prüfung: Jedes Pflegeheime erfasst zu vorgegebenen Indikatoren bei seinen Bewohnern Daten z.B. zur Mobilität und Selbständigkeit, zu Druckgeschwüren oder Sturzfolgen. Halbjährlich werden die Daten an eine Datenauswertungsstelle (DAS) übermittelt. Diese überprüft sie auf Plausibilität, vergleicht sie mit dem bundesweiten Durchschnitt aller stationären Einrichtungen und erstattet dem Heim darüber Bericht.
• Externe Qualitätsprüfung: Einmal jährlich kommt der MDK ins Pflegeheim. Er überprüft an ausgewählten Bewohnern zu erweiterten Qualitätsaspekten (u.a. Körperpflege, Medikation, Wundversorgung) die Versorgungsqualität der Einrichtung sowie die Plausibilität der von ihr übermittelten Daten an die DAS. Bewertet wird in vier Stufen von "Keine Auffälligkeiten oder Defizite" bis "Defizit mit eingetretenen negativen Folgen". Der entsprechende Bericht geht an die Pflegekassen und die Einrichtung und kann auch Empfehlungen zur Beseitigung von Mängeln enthalten.
• Darstellung der Versorgungsqualität: VerbraucherInnen sollen im Internet anhand von Transparentberichten umfassende Informationen über jedes Pflegeheim erhalten und so leichter entscheiden können, welches Heim für einen bestimmten Pflegebedürftigen am besten erscheint. Symbole und Punkte zeigen an, wie sich die Qualität der Einrichtungen im Durchschnitt verhält.

Top Aktuell

 25. Bundeskongress:
Teilnahme ab sofort über Warteliste

Der diesjährige Bundeskongress des DVLAB am 21./22. November 2919 in Berlin ist ausgebucht. Leitungskräfte, die ihre Anmeldung verpasst haben, können sich in der Bundesgeschäftsstelle gleich auf die Warteliste setzen lassen. Es besteht immer eine Chance, einen frei gewordenen Platz zu ergattern.

Hier geht`s zur Anmeldung

 Seminar zur neuen Qualitätsprüfung + Jahresabschluss-
veranstaltung 2019

Ab sofort ist die neue Qualitäts-prüfung für alle vollstationären Einrichtungen verbindlich. Hierzu können sich Leitungskräfte vom DVLAB-Experten Stephan Dzulko (Foto) schulen lassen. Für den Termin 27.11.2019 in Berlin sind noch Plätze buchbar, ebenfalls für die Jahresabschlussveranstaltung am 13.12.2019 in Kassel.

Hier die Ausschreibung Berlin
Hier die Ausschreibung Kassel

 Save the date!

Der DVLAB-Bundesverband lädt zu seiner diesjährigen Mitglieder-
versammlung am 20. November 2019 nach Berlin ein. Neu: Die Veranstaltung beginnt bereits um 14.30 Uhr im Hotel Berlin, Berlin!
An den beiden Folgetagen findet dann der 25. Bundeskongress statt.

Datenschutz © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin