Vorbehaltsaufgaben: Publikation gibt gute Orientierung


22.03.2024 - Das Pflegeberufegesetz (PflBG) regelt seit 2020 in § 4 erstmals pflegerische Vorbehaltsaufgaben. Was aber versteht man darunter und was implizieren die Vorbehaltsaufgaben für die Versorgungspraxis, für die interprofessionelle Zusammenarbeit und für sozial-, arbeits- und ordnungsrechtliche Regulierungen? Dazu hat die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft zusammen mit dem Think Tank "Vorbehaltsaufgaben" nun eine pflegewissenschaftliche und pflegerechtliche Grundlegung und Einordnung vorgelegt.

"Die mit dem Pflegeberufegesetz seit 2020 in Kraft getretene Regelung zu den Vorbehaltsaufgaben für Pflegefachpersonen wurde anfänglich sehr zurückhaltend rezipiert und ist auch aktuell noch längst nicht flächendeckend in der Umsetzung", schreiben die Autor*innen in ihrem Vorwort. Eine Konkretisierung und ein im Konsens getragenes Verständnis, was unter den Vorbehaltsaufgaben im Einzelnen zu verstehen ist, habe sich weder eindeutig aus der Begründung des Gesetzgebers noch aus einem allgemein geteilten pflegewissenschaftlichen und pflegerechtlichen Diskurs ergeben.

Initiiert vom Pflegerechtler Prof. Dr. Thomas Klie, ist die nun vorliegende Publikation aus der Arbeit des Think Tanks "Vorbehaltsaufgaben" heraus entstand. Der Think Tank arbeitet seit Anfang 2021 zu spezifischen Fragen, etwa zur Bedeutung der Vorbehaltsaufgaben in unterschiedlichen Arbeitsfeldern und Sektoren.

Herausgekommen ist nun eine Publikation mit Beiträge aus unterschiedlichen Perspektiven:

• Im ersten Beitrag werden pflegefachliche Begründungszusammenhänge dargelegt, die u.a. auf dem Pflegeprozessmodell sowie dem Verständnis professionellen Pflegehandelns und weiteren Grundlagen basieren.

• Im zweiten Kapitel folgen ausgewählte rechtliche Aspekte der Vorbehaltsaufgaben für Pflegefachpersonen.

• In den folgenden Kapitel werden spezifische Versorgungskontexte adressiert, darunter die ambulante und stationäre Langzeitpflege in Kapitel drei, die psychiatrische Pflege in Kapitel fünf sowie die Perspektiven des Pflegemanagements in Kapitel sechs.

• Die Bedeutung für die Pflegebildung wird im Kapitel sieben erörtert.

• Die Publikation schließt mit einem Ausblick und Vorstellungen zur weiteren Qualifizierung des pflegewissenschaftlichen, rechtlichen und anwendungsbezogenen Diskurses.

Think Tank Vorbehaltsaufgaben (TT VA) & Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e. V. (DGP): Vorbehaltsaufgaben der Pflege – Pflegewissenschaftliche und pflegerechtliche Grundlegung und Einordnung. Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft, Duisburg 2024

Hier die Publikation

zurück


DVLAB e.V.
Bahnhofsallee 16 | D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872 | Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de
Impressum | Datenschutz
©
Admin
- 366192 -