24. Holler Runde: Eine herausragende Abschlusstagung


23.02.2023 - Punkt 17 Uhr hatte der letzte Referent seinen Vortrag beendet. Peter Dürrmann (Foto Mitte), dem Initiator und Veranstalter der 24. Holler Runde, blieben noch einige Worte des Abschiedes an die Teilnehmer*innen – und von der gesamten Veranstaltungsreihe. Denn sie endete mit der 24. Holler Runde am 22. Februar 2023 in Hildesheim.

Es waren bewegende Sätze, mit denen Peter Dürrmann am Aschermittwoch nach rund 30 Jahren Engagement für eine gute Versorgung von Menschen mit Demenz seine Fachtagungsreihe "Holler Runde" in den Ruhestand schickte. Der Aschermittwoch aber soll für eine fachliche Zusammenkunft weiterhin reserviert bleiben – allerdings im Rahmen einer neuen Tagungsreihe zu Themen der Altenhilfe. Daher sagte Dürrmann den Teilnehmer*innen der Abschlussveranstaltung auch nur "Auf Wiedersehen". Wie sehr das vielfach angestammte Publikum die Holler Runden geschätzt hat, zeigte sich in diesen letzten Minuten: Geschlossen erhoben sich alle und spendeten Peter Dürrmann lang anhaltender Beifall.

Die 24. Holler Runde war noch einmal der Versorgung von Menschen mit Demenz gewidmet. Und zwar mit Blick auf die Zukunft. Zur Standortbestimmung und für Ausblicke hatte Peter Dürrmann noch einmal namhafte Referent*innen gewonnen:

▶︎ Christian Müller-Hergl nahm Die Pflegenden in der gerontopsychiatrischen Arbeit in den Blick. Der Dipl.-Theologe von der Hochschule Osnabrück trug Gedanken zur Arbeitshaltung und Sinnhaftigkeit des Tuns vor.

▶︎ Prof. Dr. Heinz Rothgang befasste sich mit einer Pflege Ohne Sektoren und mit persönlichem Budget. Der Gesundheitsökonom von der Universität Bremen stellte in diesem Zusammenhang das Konzept der Initiative Pro-Pflegereform vor.

▶︎ Peter Dürrmann mahnte eine Demografiefeste Neuausrichtung der Altenhilfe an. Insbesondere liegt dem Dipl. Sozialpädagogen/-arbeiter und Geschäftsführer der Daheim Wohnen & Pflege GmbH Sarstedt die Frage am Herzen, was aus der spezialisierten Betreuung von Menschen mit Demenz wird. Diese Frage bewegt ihn auch als Bundesvorsitzenden des DVLAB.

▶︎ Dr. Michael Jamour, Chefarzt der Geriatrie am Alb-Donau-Klinikum Ehingen, war per Zoom zugeschaltet. Er trug zur Kompression von Morbidität und fragte, welchen Beitrag die Geriatrie hierzu leisten kann.

▶︎ Dr. Matthias Lauterbach, Facharzt für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin aus Hannover, forderte: Jetzt erst recht! Achtsamkeit und Selbstpflege – wie geht das denn?. Er ermutigte das Publikum: "Sie wissen alles dazu – fangen Sie an!"

▶︎ Christina Kuhn von Demenz Support Stuttgart zeichnete 30 Jahre institutionelle Entwicklungsarbeit nach. Der Vortrag der Krankenschwester, Kulturwissenschaftlerin und Pädagogin beinhaltete jedoch nicht nur einen Rückblick, sondern auch einen Blick in die Zukunft auf die perspektivische Versorgung von Menschen mit Demenz.

▶︎ Prof. Dr. phil. Dr. med. Rolf Dieter Hirsch ist Arzt für Nervenheilkunde und psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker und Gerontologie. Der Bonner hatte ein schwieriges Thema im Fokus: Das große Problem der Einsamkeit im Alter – Ursachen und Folgen als gesellschaftliche Herausforderung.

▶︎ Claus Fussek sprach über seine Rolle als bundesweit bekannter Pflegekritiker seit vier Jahrzehnten. Im Gespräch mit Peter Dürrmann nahm der heutige (Un)Ruheständler vor allem die Frage auf: Was bleibt?

▶︎ Prof. Dr. theol. Dr. rer.soc. Reimer Gronemeyer plädierte dafür: Die Altenhilfe braucht einen radikalen Neuanfang! Der emeritierte Soziologe aus Gießen untermauerte seine Forderung mit der These Unsere Sorgehaltung hat die Bodenhaftung verloren.

Alle Teilnehmer*innen hatten zu Beginn der 24. Holler Runde eine umfassende Dokumentation erhalten, in der Peter Dürrmann noch einmal die gesamte Veranstaltungsreihe von Beginn an, auch mit Dokumenten und vergangenen Veröffentlichungen, nachgezeichnet hat.

Die Veranstaltung wurde ausgerichtet von der Alzheimerberatung e.V. in Zusammenarbeit mit dem DVLAB. Programmmacher und Moderator war wie immer Peter Dürrmann

Das Foto zeigt Peter Dürrmann (Mitte) nach der 24. Holler Runde mit Claus Fussek (links) und Prof. Reimer Gronemeyer (rechts).

Hier ein Bericht in "care konkret" zur letzten Holler Runde (Seite 8)

zurück


DVLAB e.V.
Bahnhofsallee 16 | D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872 | Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de
Impressum | Datenschutz
©
Admin
- 476012 -