Leiharbeit in der Pflege: Aktuell neue Diskussion


21.02.2023 - Das Thema Leiharbeit in der Pflege ist nicht neu, es spült in diesen Tagen aber immer wieder hoch und wird nach wie vor kontrovers diskutiert.

Den öffentlichen Aufschlag hatte jüngst die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH mit der Kampagne „Leiharbeit in der Altenpflege? – So nicht!“ gemacht. Sie richtet sich gegen den Qualitätsverlust der Versorgung in der Altenpflege durch Leiharbeit und wurde auch vom DVLAB unterstützt. Dazu der Bundesvorsitzende Peter Dürrmann: „Niemandem geht es darum, Leiharbeit in Bausch und Bogen zu verdammen. Aber die Altenpflege muss die Versorgung sicherstellen. Denken wir beispielsweise an den Nachtdienst, ohne den die Langzeitpflege nicht auskommt. Er wäre jedoch nicht mehr abzudecken, wenn sich jede Pflegekraft einer Leiharbeitsfirma anschließen und nur noch nach persönlich erwünschten Zeiten einsetzen lassen würde.“

Ebenso wichtig ist dem DVLAB jedoch, dass die auslösenden Bedingungen, die Leiharbeit letztlich erzwingen, angegangen werden, damit sich etwas ändert. Und dazu zählen beispielsweise auch völlig unsinnige Dienstplan-Besetzungsvorgaben von den Heimaufsichtsbehörden.

Nun hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) mit einem Positionspapier neues Öl ins Feuer "Leiharbeit" gekippt. Sie fordert von der Politik u.a. eine "drastische Beschränkung" des Leiharbeit-Modells: Es soll sich beispielsweise darauf konzentrieren, lediglich Belastungsspitzen zu mildern. Und die Bezahlung für Leiharbeitskräfte soll das 1,5-fache der üblichen Vergütung nicht übersteigen dürfen. Der DKG-Vorstandsvorsitzender Gerald Gaß schließt sogar ein Verbot von Leiharbeit nicht aus, falls die Reformen nicht greifen würden. Ein Verbot sieht er jedoch als Ultima Ratio an.

Auch der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat die Bundesregierung aktuell aufgefordert, "dringend" Leiharbeit in der Pflege zu regulieren und "auf ein absolutes Minimum zurückzuführen". Sie gehe zulasten der Stammbelegschaft und gefährde die Pflege. ASB-Hauptgeschäftsführer Uwe Martin Fichtmüller: "Wenn Leiharbeitskräfte bei Einsatzplänen Rosinenpickerei betreiben können, ist dies ein Anreiz für festangestellte Pflegekräfte, in die Leiharbeit zu wechseln."

Aus Sicht des DVLAB führt die immer wieder aufkeimende Verbotsdiskussion nicht zur Lösung und auch am Problem vorbei. Peter Dürrmann: "Was wir wirklich benötigen, ist eine große Strukturreform der Altenhilfe – mit dem Sockel-Spitze-Tausch in der Pflegeversicherung in einer Welt ohne Sektoren, in der Pflegebedürftige ein persönliches Budget erhalten."






zurück


DVLAB e.V.
Bahnhofsallee 16 | D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872 | Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de
Impressum | Datenschutz
©
Admin
- 476035 -