Für Heimbewohner*innen: Eigenanteile um 21 Prozent gestiegen


17.11.2022 - Der seit mehreren Jahren zu beobachtende Kostenanstieg in der stationären Pflege spitzt sich weiter zu. Pflegebedürftige Heimbewohner*innen müssen Mitte November 2022 um durchschnittlich 21 Prozent höhere Eigenanteile zahlen als vor einem Jahr. Das zeigt eine erste Auswertung der „Echtdaten“ aus dem Pflegenavigator der AOK. Bei dieser Verteuerung spielt auch die Tariftreueregelung in der stationären Langzeitpflege eine Rolle, die seit 1. September 2022 gilt.

Seit Jahren ist ein Kostenanstieg in der stationären Pflege zu beobachten. Rückblickend auf die vergangenen fünf Jahre bewegte sich die jährliche Erhöhung beim EEE zwischen 11 und 14 Prozent. Nun legte sie mit 21 Prozent laut der Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) nochmals kräftig zu.

Im Durchschnitt liegen die monatlichen pflegebedingten Kosten laut der Auswertung aktuell bei 697 Euro. Darüber hinaus haben die Pflegedürftigen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von durchschnittlich 836 Euro sowie die Investitionskosten von durchschnittlich 468 Euro zu tragen. Sie müssen somit in der Summe durchschnittlich 2.001 Euro monatlich finanzieren.

Eine Entlastung von den pflegebedingten Kosten gibt es durch die Anfang 2022 eingeführten Leistungszuschläge. Deren Höhe richten sich danach, wie lange ein Pflegebedürftiger in einer vollstationären Einrichtung wohnt. Aber wie es eine Leitungskraft auf dem 27. Bundeskongress des DVLAB am 10./11. November 2022 in Berlin treffend auf den Punkt brachte: "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass durch die Entlastungszuschläge zunächst einige aus der Sozialhilfe rausgefallen sind – und jetzt in die Sozialhilfe wieder zurückfallen."

Ein Blick auf die Detailergebnisse der WIdO-Analyse zeigt bei den selbst zu tragenden Pflegekosten von Heimbewohner*innen große regionale Unterschiede. Die Spanne der pflegebedingten Kosten (nach Abzug der Leistungszuschläge) reicht danach von 545 Euro pro Monat in Niedersachsen bis zu 878 Euro monatlich in Baden-Württemberg.
Quelle: aok-bv.de

Hier eine Grafik des WidO zum Stand der Eigenanteile im November 2022

Hier eine Grafik des WidO zur Entwicklung der EEE in den letzten fünf Jahren

zurück


DVLAB e.V.
Bahnhofsallee 16 | D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872 | Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de
Impressum | Datenschutz
Admin
- 887100 -