24. Bundeskongress: Altenpflege als Herausforderung für die Politik


25.11.2018 - Die professionelle Altenpflege braucht angemessene Rahmenbedin- gungen, damit sie heute und künftig bedarfsgerecht ihre Aufgaben erfüllen kann. Ein wichtiger Weichensteller ist hier die Politik. Sie hat die Altenpflege und auch den DVLAB in letzter Zeit durch zahlreiche Reformen und einigen Aktionismus in Atem gehalten – aber ein Gesamtkonzept für die Pflege scheint sie nicht zu haben. Das zeigte auch der 24. Bundeskongress am 15. und 16.11.2018 in Berlin. Er stand unter dem Titel „Altenpflege als Herausforderung für die Politik“.

Ein zweites großes Thema, das auf dem 24. Bundeskongress breit diskutiert wurde, ist die Frage nach der Pflegequalität. Altenpflege hat den Auftrag, die Würde und Rechte betagter Menschen zu wahren und ihnen bis ans Ende ihrer Tage zu bestmöglicher Lebensqualität zu verhelfen. Unter jenen Bedingungen, die den Trägern, Einrichtungen und Pflegekräften von außen gesetzt werden, erfüllen das die allermeisten sehr engagiert. Der Erfolg wird künftig anders überprüft als bisher. Was allerdings die Rahmenbedingungen angeht, unter denen pflegerische Qualität entsteht, so gibt es noch Luft nach oben. Auch das zeigte zahlreiche Vortragende auf dem Bundeskongress auf: Pflegequalität fällt nicht vom Himmel!

Ob vom Gesetzgeber, aus der Wissenschaft, von der Behindertenhilfe oder vom DVLAB – viele Impulse können für Innovation sorgen und die Entwicklung in der Altenpflege vorantreiben. In diesem Themenfeld befasste sich der 24. Bundeskongress u.a. mit der Tendenz zur Ambulantisierung, mit Fragen der Teilhabe und Inklusive im Wohnquartier und mit der künftigen Qualifizierung von Leitungskräften.

Und noch etwas wurde deutlich in Berlin: Die Altenpflege muss sich für die Zukunft bereit machen. Dafür braucht sie Konzepte, Investitionen, Kredite und Investoren – und auch selbst eine finanzielle Perspektive.

In diesem Zuschnitt hat der DVLAB rund 500 Leitungskräften in Berlin ein Kongressprogramm serviert, das viele neue Perspektiven eröffnete und den Finger auch in so manche Wunde legte.

Alle Teilnehmer*innen haben zudem sehr interessiert die angrenzende Fachausstellung besucht und in den Pausen auch den kollegialen Austausch geschätzt.

Das Foto zeigt die abendliche Podiumsdiskussion mit der Politik: Peter Dürrmann (Mitte) diskutiert mit Erwin Rüddel von der CDU/CSU Bundestagsfraktion vor. Er ist Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages. Mitdiskutantin Kordula Schulz-Asche vertritt als Sprecherin für Pflegepolitik ihre Bundestagsfraktion Bündnis 90/die Grünen.

Hier die Kongressdokumentation "CARESTYLE 2018/2019" des DVLAB

zurück


DVLAB e.V.
Bahnhofsallee 16 | D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872 | Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de
Impressum | Datenschutz
Admin
- 75237 -