Corona-Virus: DVLAB zur Lage in der Altenhilfe


03.04.2020 - Der DVLAB informiert seine Mitglieder in regelmäßigen Rundmails über jeweils relevante Punkte in der Corona-Krise. Hier einige Schlaglichter:

▶︎ AUSGLEICH: Von der Virus-Krise verursachte Mehraufwendungen und Einnahmeverluste der Altenpflege werden nach aktuellem Kenntnisstand durch die Pflegeversicherung ausgeglichen. Hinsichtlich der Investitionskosten sind nun die Länder gefordert, die Mindereinnahmen zu decken.

▶︎ MAHLZEITEN IN PFLEGEHEIMEN sollten BewohnerInnen in großen Speisesälen nur noch in kleinsten, voneinander abgeschotteten Gruppen einnehmen. Andernfalls wäre das im Grunde eine verbotene Veranstaltung. Alternativen: unterschiedliche Essenszeiten, Essen auf dem Zimmer etc.

▶︎ NACHTDIENST: Der DVLAB hat sich vielfach zu den teils desaströsen Personalschlüsseln für den Nachtdienst geäußert. Die Corona-Krise erhöht die Gefährlichkeit der Situation. Einrichtungen sollten daher prüfen, ob Aufgaben im Tagdienst zugunsten der Stärkung des Nachtdienstes unterlassen werden können (ggf. anteilige Verschiebung der Grundpflege in den Abend).

▶︎ SCHUTZAUSRÜSTUNG – derzeit ein beherrschendes Thema von absoluter Wichtigkeit für die in der Pflege Beschäftigten. „Wenn wir sie nicht ausreichend schützen können, stehen die Versorgung der pflegebedürftigen Menschen und die Gesundheit aller Beteiligten auf dem Spiel“, so der DVLAB-Bundesvorsitzende Peter Dürrmann.

Derzeit fehlt es der Altenpflege bundesweit fast überall an angemessener Schutzkleidung und insbesondere an Atemschutzmasken. „Unser Pflegepersonal wird im Regen stehen gelassen“, warf z.B. Peter Koch, Mitglied im DVLAB-Landesvorstand Baden-Württemberg, der Politik öffentlich vor. Aus Angst vor einer Infektion würden die ersten Pflegekräfte bereits kündigen.

Zu diesem Problem hat sich aktuell auch der DVLAB-Bündnispartner Deutscher Berufsverband Altenpflege (DBVA) mit einer Pressemitteilung zu Wort gemeldet. „Und die Altenpflege wird der Corona-Krise noch länger ausgesetzt sein“, so Peter Dürrmann. „Es geht neben kurzfristigen Fragen der Sicherstellung von Schutzausrüstung also um ein anhaltendes Problem.“

Hier der Entwurf zum COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz

Hier die aktuelle Mitglieder-Info

Hier die Pressemitteilung des DBVA

Hier die Kritik von Peter Koch


zurück

DVLAB e.V.
Bahnhofsallee 16 | D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872 | Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de
Impressum | Datenschutz
Admin
- 565103 -