bild1 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6
     Ziele    Aktivitäten
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 

Fachpolitische Arbeit > Pflegekammern > Aktivitäten


 Schleswig Holstein: Online-Petition gegen Zwangsmitgliedschaft mitzeichnen!

01.04.2019  


Aktuell wehren sich die Pflegekräfte in Schleswig-Holstein gegen "ihre" bereits bestehende Pflegekammer mit einer Online-Petition. Darin fordern sie das Ende der Zwangsmitgliedschaft und Zwangsbeiträge sowie die Abschaffung der Pflegekammer Schleswig-Holstein. Die Petition "Weg mit der Pflegekammer" richtet sich an den Landtag, die Zeichnungsfrist läuft am 2. Juli 2019 aus.

► WORTLAUT DER PETITION
Wir fordern die Abschaffung der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein sowie die Beendigung der Zwangsmitgliedschaft und Erhebung von Zwangsbeitragszahlungen von Pflegefachkräften.

Begründung: Pflegefachkräfte sind nicht bereit, Zwangsbeiträge zu entrichten, da die Mehrheit der Pflegekräfte die Ansichten der Pflegeberufekammer nicht teilt. Die Aufgaben der Pflegeberufekammer sind nicht nachvollziehbar. Wofür genau sollen zwischen 119 und 238 Euro pro Jahr gezahlt werden?

Man lasse sich bitte die somit von der Berufekammer eingeforderte Summe in Millionenhöhe für derzeit knapp 25.000 (Zwangs)Mitglieder einmal auf der Zunge zergehen...

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Oskar Felix aus Elmshorn (Initiator)

► HISTORIE DER KAMMER IN SCHLESWIG-HOLSTEIN
• Der Landtag beschließt am 15.07.2015 mit knapper Mehrheit die Errichtung einer Landespflegekammer (Pflegeberufekammergesetz).

• Der Errichtungsausschuss nimmt Mitte Januar 2016 seine Arbeit auf. Er wird ab Mitte August 2016 Hilfe von einer Geschäftsstelle unterstützt.

• Ab Dezember 2016 läuft die Registrierung der Kammermitglieder.

• Bis September 2018 haben sich rund 21.500 Mitglieder registrieren lassen (Quelle: www.pflegeberufekammer-sh.de)

• Im Frühjahr 2018 wird die erste Kammerversammlung gewählt. Auf die Kinderkrankenpflege entfallen 3 Sitze, auf die Altenpflege 11 Sitze und auf die Krankenpflege 26 Sitze.

• In der konstituierenden Sitzung der 1. Kammerversammlung wird am 21.04.2018 der erste Vorstand der Pflegeberufekammer Schleswig-Holsteins gewählt. Damit ist sie errichtet.

• Am 3. Januar 2019 startet die Online-Petition, initiiert von Oskar Felix aus Elmshorn.

► LEITUNGSKRÄFTE ALS KAMMERMITGLIEDER?
Ja, auch Leitungskräfte in der Altenpflege sind zur Mitgliedschaft verpflichtet, wenn sie ursprünglich einen pflegerischen Grundberuf erlernt haben.

Der DVLAB-Bundesvorsitzende Peter Dürrmann erläutert: "Das trifft z.B. auf rund ein Viertel der in unserem Verband organisierten Leitungskräfte zu. Damit sind sie in Rheinland-Pfalz oder jetzt in Niedersachsen automatisch zur Mitgliedschaft in den Kammern verpflichtet. Grund hierfür ist die weite Auslegung der Berufsausübung zur Bestimmung des Kreises der Pflichtmitglieder. Die Kernfrage lautet: Inwieweit sind bei der Berufsausübung die ursprünglich erlernten pflegerischen Kompetenzen prägend? Bei Pflegedienstleitungen liegt die Sache auf der Hand. Leitungskräfte in vollstationären Heimen müssten nun anhand der einzelnen Tätigkeiten nachweisen, dass ihre jetzige Berufsausübung nichts oder nicht prägend etwas mit den Kenntnissen aus ihrer ursprünglichen Pflegeausbildung zu tun hat."

Dies ist für den DVLAB Grund genug, sich gegen die Zwangsmitgliedschaft zu erheben. Peter Dürrmann benennt auch den zweiten Grund: "Wir Leitungskräfte solidarisieren uns mit den Pflegekräften und treten zusammen mit ihnen für eine gute Pflege ein. Diese benötigt jedoch keine Kammer, sondern bessere Rahmenbedingungen, welche von den Kammern jedoch nicht beeinflusst werden können."

► NUTZEN KAMMERN IHREN MITGLIEDERN DANN ÜBERHAUPT?
Nein. Pflegekammern sollen zwar das Ansehen der Pflegeberufe mehren und zur Verbesserung der Situation in der Pflege beitragen. Dies ist jedoch kaum möglich, da sie, wie Peter Dürrmann richtig betont, auf verbesserte Rahmenbedingungen wie Vergütungsfragen oder Fragen zur Personalausstattung gar keinen Einfluss nehmen können.
An anderer Stelle befürchtet der DVLAB-Chef sogar eine negative Auswirkung: "Die Pflegekammern werden jedoch Einfluss nehmen auf die Pflicht zur Weiterbildung. Eine Verpflichtung zur Weiterbildung ist grundsätzlich zu begrüßen. Es kann aber nicht sein, dass zentral gesteuert Vorgaben dazu erfolgen, welche Weiterbildungen anerkennungsfähig sind und welche nicht. Dies würde insbesondere die Durchführung von innerbetrieblichen Workshops erschweren, die sich inhaltlich stark an unseren Einrichtungen und Diensten orientieren."

Hier geht`s zur Petition


 Niedersachsen: Petition gegen Pflegekammer bei Kundgebung übergeben

25.03.2019   Zum zweiten Mal hatte der DVLAB mobil gemacht, um am 23. März 2019 erneut gegen die Pflegekammer Niedersachsen in Hannover mit ...


 Nordrhein-Westfalen: Votum für Pflegekammer, aber auch Widerstand

03.02.2019   In Nordrhein-Westfalen regt sich mittlerweile - genau wie in Niedersachsen - Widerstand unter den Pflegenden gegen eine Pflegekammer. Mit einem Unterschied: ...


 Brandenburg: Knappes Ja in der Umfrage - trotzdem bleibt Ergebnis unklar

20.12.2018   Im Jahr 2018 hat die Landesregierung in Brandenburg 1.700 Pflegekräfte befragen lassen, ob sie die Errichtung einer Pflegekammer wünschen. Online haben ...


 Bundespflegekammer

18.11.2018   Der Deutsche Pflegerat vermeldet in einer Presseerklärung vom 16.08.2017, er habe am Vortag gemeinschaftlich mit der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz die Errichtung einer ...


 Hessen: Befragung beendet - Pflegekammer abgelehnt

18.11.2018   Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) ist seit 2014 im Amt und hatte sich verschiedentlich gegen die Errichtung einer Pflegekammer ausgesprochen. ...


 Sachsen-Anhalt: Keine Aktivitäten

17.11.2018   Über den Stand in Sachsen-Anhalt wird in einer Ergebung aus 2016 der Hochschule Brandenburg wörtlich festgestellt: Den Antrag, „das Für und ...

1 2 3>>|
Top Aktuell

 Pflegeausbildungen:
Rahmenpläne online

Am 1. Januar 2020 beginnen die neuen Pflege-
ausbildungen. Dafür hat eine Fachkommission (nach § 53 PflBG) nun Rahmenpläne vorgelegt Laut Prüfung durch die beteiligten Bundesministerien sind sie mit dem Pflegeberufegesetz vereinbar.

Hier mehr Informationen

 25. Bundeskongress:
Jetzt anmelden

Der nächste Bundeskongress findet am 21. und 22. November 2019 in Berlin statt. Dort wird der DVLAB wieder 500 Leitungskräfte sowie namhafte Referentinnen und Referenten begrüßen. Erwartet werden u.a. die Parlamentarische Staatssekretarin beim Bundesminister für Gesundheit, Sabine Weiss (Foto), und Diakonie-Präsident Ulrich Lilie. Das diesjährige Programm steht unter dem Titel "Wege aus der Dauerkrise - Altenhilfe fordert Perspektive". Sichern Sie sich gleich Ihre Teilnahme!

Hier mehr Informationen

 Save the date!

Der DVLAB-Bundesverband lädt zu seiner diesjährigen Mitglieder-
versammlung am 20. November 2019 nach Berlin ein. Neu: Die Veranstaltung beginnt bereits um 14.30 Uhr im Hotel Berlin, Berlin!
An den beiden Folgetagen findet dann der 25. Bundeskongress statt.

 Ethikfachtag:
3. September in Hannover

Der DVLAB Niedersachsen - Bremen lädt erneut zu einem Fachtag im Themenfeld "Ethik in der Altenhilfe" ein. In diesem Jahr geht es um das Thema "Wenig Zeit, viel Technik?" In Vorträgen und Workshops sollen die Chancen und Risiken des Technikeinsatzes in der Altenpflege ausgelotet werden. Termin: 03.09.2019 von 10 - 17 Uhr in Hannover.

Hier mehr Infos

 

Datenschutz © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin