bild1 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6
  Rückblick   Handouts   Impressionen   Feedback   Einladung/Programm
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 

Bundeskongress > 2018 > Handouts

PDF-Download für Teilnehmer des Bundeskongress!
Alternative Ausgestaltung der Pflegeversicherung
Abbau der Sektorengrenzen und bedarfsgerechte Leistungsstruktur
Bernhard Schneider, Stuttgart

Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung GmbH, von 2005 bis 2017 Vorsitzender des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege (DEVAP); Stuttgart
       
Ambulantisierung stationärer Einrichtungen im Pflegebereich
Aktuelle Forschungsergebnisse zu Vor- und Nachteilen dieses Weges
Prof. Dr. Heinz Rothgang, Bremen

Prof. Dr. Heinz Rothgang,
Professor für Gesundheitsökonomie an der Universität Bremen sowie dort auch Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung des SOCIUM Forschungszentrums Ungleichheit und Sozialpolitik; Mitglied der Beiräte des BMG zur Überprüfung, zur konkreten Ausgestaltung bzw. zur Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs; Bremen
       
Beispiele für nutzerorientierte ambulantisierte Versorgungsmodelle
Konzeptionelle und leistungsrechtliche Aspekte
Stephan Dzulko, Krefeld
Stephan Dzulko,
Context Akademie Krefeld, Fachautor und Berater von Einrichtungen der Altenhilfe. Mitglied im DVLAB Bundesvorstand, langjähriger stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbands Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB); Krefeld
       
(K)eine Chance für die vollstationäre Altenpflege
Voraussetzungen für Heime aus Sicht der Banken
Ulrich Schartow, Köln
Ulrich Schartow,
Dipl.-Bankbetriebswirt, Geschäftsführer der BFS Service GmbH/Bank für Sozialwirtschaft AG; Entwicklung von Analysetools zur Beurteilung der Realisierungsfähigkeit von Sozialimmobilien; konzeptionelle Beratung sozialwirtschaftlicher Organisationen bei der Erschließung neuer Standorte, den zugehörigen Geschäftsmodelle und dem Einsatz alternativer Finanzierungsinstrumente; Köln
       

Pflegequalität und Alltagsrealität jenseits der Fachkraftquote
Welcher ist der beste Personalmix in der Altenpflege?
Michael Wipp, Karlsruhe

Michael Wipp,
Inhaber WippCARE, Ausbildung in der Alten- und in der Krankenpflege mit staatlichem Examen, Weiterbildungen u. a. zur Pflegedienst- u. Einrichtungsleitung, Auditor und Fachbuchautor, umfangreiche Dozenten- und Lehrtätigkeit; Karlsruhe
       
Gerontopsychiatrische Herausforderungen und stationäre Notwendigkeiten
Ergebnisse aus der Studie "Bedarfskonstellationen bei gerontopsychiatrisch
erkrankten Heimbewohnern mit ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten"
Peter Dürrmann, Holle
Peter Dürrmann,
Dipl. Sozialpädagoge/-arbeiter, Bundesvorsitzender des DVLAB e.V. und Geschäftsführer der Seniorenzentrum Holle GmbH, Sprecher des Bündnisses für Altenpflege, Holle
     
Inklusionsorientierte Wohnquartiere
Konzepte unterstützten Wohnens für ältere Menschen mit und ohne lebensbegleitende Behinderung
Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Münster
Prof. Dr. rer. Soc. Friedrich Dieckmann,
Professor für Heilpädagogische Psychologie sowie Leiter des Instituts für Teilhabeforschung an der Katholischen Hochschule NRW Münster, seit 2017 Forschungsprofessur des Landes NRW; Münster
       
Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz als Herausforderung in der
Behindertenhilfe

Ergebnisse eines Kooperationsprojektes aus Baden-Württemberg
Christina Kuhn, Stuttgart
Christina Kuhn, M.A.,
Krankenschwester, Kulturwissenschaftlerin, Demenz Support Stuttgart gGmbH; Stuttgart
       
  Die neue Pflegeausbildung umsetzen
Konsequenzen für die Altenpflege
Dr. Birgit Hoppe, Berlin

Dr. Birgit Hoppe,
Diplom-Psychologin, Vorsitzende des Arbeitskreises Ausbildungsstätten
Altenpflege (AAA), Vorsitzende des Sozialpädagogischen Instituts (SPI) in Berlin; Berlin
       
Zukünftige Qualitätsprüfung und Qualitätsbewertung in der ambulanten und stationären Pflege
Aktuelles zur Modernisierung der Qualitätssicherung nach dem PSG II
Dr. Klaus Wingenfeld, Bielefeld
Dr. Klaus Wingenfeld,
Soziologe und promovierter Gesundheitswissenschaftler, Geschäftsführer und Projektleiter am Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld; Bielefeld
       
Wieviel Gewinnchance darf sein?
Aktuelles: Tarifliche Bezahlung, Anerkennung von Personalkosten, Wagniszuschlag
Dr. Markus Plantholz, Hamburg
Dr. Markus Plantholz,
Fachanwalt für Medizinrecht, Partner der Sozietät Dornheim Rechtsanwälte & Steuerberater (Hamburg), Mitherausgeber und Redaktionsbeirat mehrerer Zeitschriften und Schriftreihen im Medizin- und Sozialrecht; Hamburg
       
Investitionsbedingungen für die Pflegeinfrastruktur - warum es marktwirtschaftlicher Anreize bedarf!
Bedarfe, Potenziale und Hemmnisse für die Entwicklung der Pflegewirtschaft
Dr. Jochen Pimpertz, Köln

Dr. Jochen Pimpertz,
Leiter des Kompetenzfelds "Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung und Verteilung" im Institut der deutschen Wirtschaft sowie Lehrbeauftragter für volkswirtschaftliche Grundlagen der Gesundheitsökonomie an der Universität zu Köln; Köln
       
  Von 4 auf 10.000 Beschäftigte
Das Erfolgsmodell "Buurtzorg" aus Holland - auch ein Modell für Deutschland?
Udo Janning, Emsdetten
Udo Janning,
Buurtzorg-Koordinator, Sander Pflege GmbH; Emsdetten
Datenschutz © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin