bild1 bild2 bild3 bild4 bild5
     Ziele    Aktivitäten
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 

Fachpolitische Arbeit > Pflegekammern > Aktivitäten


 Bayern: Absage an Pflegekammer

31.03.2017   In Bayern wird es keine Pflegekammer geben. Dort geht man mit einer ,,Vereinigung der bayerischen Pflege“ seinen eigenen Weg. Der Arbeitgeberverband Pflege schreibt dazu am 19. Juli 2016: "Die neue Interessenvertretung in Bayern ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Die Mitgliedschaft ist freiwillig, es gibt keine Pflichtbeiträge. Die ,,Vereinigung der bayerischen Pflege“ wird bei allen Gesetzgebungsverfahren und sonstigen Vorhaben der Staatsregierung, die die Pflege betreffen, angehört und eingebunden."

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hatte schon früh statt auf eine Pflegekammer mit Zwangsmitgliedschaft und Pflichtbeiträgen auf einen beitragsfreien "Pflegering" als Körperschaft des öffentlichen Rechts gesetzt. Hier können Pflegekräfte und ihre Berufsverbände freiwillig Mitglied werden.

Am 28. Januar 2016 fand die erste Sitzung der Gründungskonferenz zur Errichtung einer bayerischen Pflege-Interessenvertretung statt. Pflegeverbände, die weiterhin eine Pflegekammer fordern, waren nicht vertreten.

Dazu hat das Ministerium vor kurzem die Kampagne "GEMEINSAM. DIREKT. STARK...find ich gut" gestartet, die für den Pflegering wirbt. Der bpa schätzte diesen Weg als „beispielgebend“ ein und hat dazu alle seine Einrichtungsleitungen entsprechend informiert.

Der DVLAB-Bundesvorsitzende Peter Dürrmann teilt die Einschätzung des bpa. Er hält die Idee eines Pflegerings für eine "wirksame Alternative zur Zwangsverkammerung der Pflegenden" und die Aktion des bpa für richtungsweisend. Nun möchte er den Widerstand, den der DVLAB in Niedersachsen gegen die Errichtung einer Pflegekammer organisiert hatte, in Bayern fortsetzen. Der Bundesvorstand und der Bund-Länder-Rat werden jetzt diskutieren und entscheiden, ob der DVLAB auch in Bayern vergleichbare Aktionen starten soll. "Bei einem positivem Votum werden wir anschließend versuchen, unsere bayerischen KollegInnen zur Mitwirkung zu aktivieren", so Dürrmann am 12. Oktober 2015.

Der bayerische Weg zeigt aktuell, dass es einen Kompromiss gibt, den Kammer-Befürworter und -Gegner gemeinsam tragen können: Eine Vereinigung für die Pflege, die ohne Zwangsmitgliedschaft, Pflichtbeitrag und Berufsgerichtsbarkeit auskommt.

Hier eine Gegenüberstellung Pflegering und Pflegekammer im Vergleich

Hier der Flyer GEMEINSAM. DIREKT. STARK. des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Internetseite: www.gemeinsam-direkt-stark.de

zurück
Top Aktuell

  23. Bundeskongress komplett

Für den diesjährigen Bundeskongress des DVLAB im November in Berlin hatte es in jüngster Zeit nur noch einige freie Plätze gegeben. Und fast jeden Tag wurden es weniger, obwohl das Raumkonzept komfortabel für 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erweitert wurde.
Nun ist die Veranstaltung ausgebucht. Weitere Interessenten können sich in der Bundesgeschäftsstelle aber auf die Warteliste setzen lassen.

Hier geht's zum Programm


  Mehr Wissen - mehr Erfolg

Der DVLAB bietet Leitungskräften in der Altenhilfe im Herbst/Winter 2017 wieder spannende Management-Seminare. Sämtliche Themen im Programm basieren auf der Erfahrung gestandener Praktikerinnen und Praktiker. Beispiele: erfolgreiche Personaleinsatzplanung, Belegungssicherung durch moderne Wohn- und Versorgungskonzepte, Ambulantisierung und vieles mehr. Alle Seminare werden von namhaften Fachleuten geleitet und stehen auch Nichtmitgliedern offen.

Hier die Themen


  Save the date!

Wie geht es weiter für die stationäre Pflege? Diese Frage brennt vielen Leitungskräften auf den Nägeln. Peter Dürrmann, Stephan Dzulko und Karin Kinzel werden auf der Jahresendveranstaltung des DVLAB am 12.12.2017 in Kassel darauf richtungsweisende Antworten geben. Nähere Informationen folgen!

  © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin-Login